Richtiges Spülen im Geschirrspüler

Frau trocknet Geschirr ab

6 goldene Regeln zum Spülen im Geschirrspüler für ein optimales Spülergebnis

Regeln für die Spülmaschine

Richtig per Hand abwaschen

Geschirr abspülen

6 goldene Regeln für perfektes Spülen per Hand

Regeln für den Hand-Abwasch

Antworten auf Ihre Spül-Fragen

Spülmaschine mit Spülgut

Hier finden Sie viele Anworten zur Geschirr-Reinigung per Hand oder Geschirrspüler ...

Abwasch-Tipps

Wie Sie "richtig" Geschirrspülen und nachhaltig Abwaschen

Tipps, Regeln und Informationen zum Geschirrspülen und Abwaschen

Mann räumt Spülmaschine aus
Wenn Sie einige Regeln beachten, können Sie sich über ein optimales Spül-Ergebnis freuen.

Früher war eine Geschirrspülmaschine der reinste Luxus! Heute sind Geschirrspülmaschinen die perfekten Helfer im Haushalt, denn sie ersparen uns allen viel Zeit und das mühselige Abwaschen per Hand. Durch die erhebliche Absenkung des Wasser- und Energieverbrauchs sind Geschirrspülmaschinen mittlerweile wirtschaftlicher und günstiger für die Umwelt, als das Spülen per Hand!

Das Spülen per Hand ist sehr schonend für Gläser und Geschirr. Und es geht schnell, wenn nur wenig abzuwaschen ist.

Damit Sie ein perfektes Spülergebnis erhalten und die Umwelt nicht unnötig belasten, finden Sie nachfolgend einige Grundregeln zum Abwaschen per Hand und zum Spülen in der Geschirrspülmaschine.

Sechs goldene Regeln zum Spülen in der Geschirrspülmaschine

und ihre Erläuterungen

Stand: Novemver 2016

1. Grobe Speisereste in den Abfall entsorgen.

Grobe Speisereste können Siebe verstopfen und Pumpen blockieren.

2. Geschirr nicht von Hand vorspülen.

Durch den Verzicht auf ein Vorspülen von Hand wird der unnötige Einsatz von Ressourcen (Wasser, Energie, Chemikalien) vermieden. Das Geschirr wird durch die Maschine in der Regel auch ohne Vorspülen sauber.

3. Geschirr so einräumen, dass alle Flächen von den Wasserstrahlen getroffen werden können.

Das Geschirr wird nur dann richtig sauber, wenn auch überall Spülwasser auf die Oberflächen trifft. Sorgfältiges Einräumen der Geschirrteile verhindert daher, dass eventuell ein zweites Mal gespült werden muss.

4. Geschirrspüler möglichst voll beladen, dabei Berührung der Geschirrteile untereinander minimieren.

Das volle Beladen dient der effizienten Nutzung des Gerätes und der Vermeidung des unnötigen Einsatzes von Ressourcen. Sorgfältiges Einräumen sorgt für gute Reinigung, fleckenfreie Trocknung und beugt zusätzlich etwaigen Schäden am Geschirr vor.

5. Reiniger, Klarspüler und Regeneriersalz gemeinsam oder als Kombiprodukt entsprechend der Herstellerempfehlung einsetzen.

Die Beachtung der Dosierempfehlung des Herstellers beugt einer möglichen Über- oder Unterdosierung vor und sorgt so bei Vermeidung eines unnötigen Einsatzes von Chemikalien für eine gute Reinigung des Geschirrs

6. Möglichst ECO-Programm benutzen, auch wenn es länger dauert. Jedoch mindestens einmal im Monat mit einem bleichmittelhaltigen Reiniger bei mindestens 60 °C spülen.

ECO-Programme laufen zwar häufig länger, sparen aber durch die niedrige Temperatur Energie. Daher sollte bevorzugt das ECO-Programm genutzt werden, um den unnötigen Einsatz von Energie zu vermeiden. Der Einsatz eines bleichmittelhaltigen Reinigers bei mindestens 60 °C dient der Hygiene und der Gerätepflege.

6 goldene Regeln zum Spülen in der Geschirrspülmaschine
+ Bild per Mausklick vergrößerbar und zum Herunterladen

 

 

Sechs goldene Regeln zum Geschirrspülen per Hand

und ihre Erläuterungen

Stand: Novemver 2016

1. Grobe Speisereste in den Abfall entsorgen.

Grobe Speisereste können zu Verstopfung des Abflusses führen. Weiterhin könnten Ratten aus der Kanalisation angelockt werden. Durch Entsorgung der groben Speisereste in den Abfall kann dies vermieden werden.

2. Angetrocknetes und Eingebranntes in Wasser mit wenig Spülmittel einweichen.

Durch das Einweichen wird der Schmutz angelöst und lässt sich leichter entfernen. So wird starke mechanische Beanspruchung vermieden, was der Materialschonung und dem Werterhalt dient.

3. Nicht unter fließendem Wasser spülen. Geschirrteile zum Spülen ansammeln und in einem halbvoll gefüllten Becken mit heißem Wasser reinigen.

Spülen unter fließendem Wasser erhöht den Verbrauch an Wasser, Energie und Spülmittel. Zur Vermeidung des unnötigen Einsatzes von Ressourcen sollte eine größere Anzahl an Geschirrteilen im Spülbecken gespült werden.

4. Erst Wasser, dann Spülmittel in das Becken geben. Dosierhinweise beachten.

Durch Beachtung von Reihenfolge (Wasser, dann Spülmittel) und Dosierempfehlung wird eine unnötige Schaumbildung vermieden, denn Schaum kann Schmutzpartikel übertragen und beim Trocknen Flecken hinterlassen.

5. Gespültes Geschirr möglichst an der Luft trocknen lassen oder vor dem Abtrocknen abtropfen lassen.

Auch Geschirrtücher müssen gewaschen werden. Durch Vermeidung des unnötigen Einsatzes von Geschirrtüchern werden Ressourcen für deren Reinigung sowie Arbeitszeit gespart.

6. Geschirrtuch, Spültuch und Schwamm trocknen lassen und spätestens nach einer Woche wechseln und bei 60 °C mit einem bleichmittelhaltigen Waschmittel waschen.

Keime, wie Bakterien und Schimmelpilze, benötigen Feuchtigkeit zum Wachstum. Eine Vermehrung und Ausbreitung von Keimen sollte gerade in der Küche unbedingt vermieden werden. Trocknen die Textilien schnell, so haben Keime geringere Wachstumschancen. Zusätzlich sollten diese Textilien regelmäßig mit einem bleichmittelhaltigen Waschmittel bei 60 °C gewaschen werden, um darin vorhandene Keime zu entfernen

Chart Tipps zum Abwaschen per Hand
+ Bild per Mausklick vergrößerbar und zum Herunterladen

 

 

Sechs goldene Regeln zum sicheren Umgang mit Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln

und ihre Erläuterungen

Stand: Januar 2021

1. Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel immer geschlossen und außer Reichweite von Kindern oder Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung aufbewahren.

Diese Sicherheitsmaßnahme verringert das Unfallrisiko mit Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln (z. B. Verschlucken oder Augenkontakt) für Kinder und Menschen mit einer geistigen Beeinträchtigung (z. B. an Demenz erkrankte Personen).

Nach Verschlucken von Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln nächst gelegenes Giftinformationszentrum anrufen und Verpackung des verschluckten Mittels bereithalten. Kein Erbrechen auslösen!

Liste der Giftinformationszentren in Deutschland:

https://www.bfr.bund.de/de/giftinformationszentren-70325.html

2. Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel niemals in Lebensmittelbehälter (z. B. Getränkeflaschen, Konservengläser, Tassen) umfüllen oder darin aufbewahren.

Auf diese Weise soll verhindert werden, dass Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel mit Lebensmitteln verwechselt und daher getrunken bzw. verschluckt werden. Nachfüllpackungen nur in die dafür vorgesehenen Originalverpackungen mit aktuellem Etikett füllen.

Nach Verschlucken von Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln nächst gelegenes Giftinformationszentrum anrufen und Verpackung des verschluckten Mittels bereithalten. Kein Erbrechen auslösen!

Liste der Giftinformationszentren in Deutschland:

https://www.bfr.bund.de/de/giftinformationszentren-70325.html

3. Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel immer getrennt von Lebensmitteln aufbewahren.

Diese Sicherheitsmaßnahmen verringern das Risiko, dass Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel mit Lebensmitteln verwechselt und daher getrunken bzw. verschluckt werden.

Nach Verschlucken von Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln nächst gelegenes Giftinformationszentrum anrufen und Verpackung des verschluckten Mittels bereithalten. Kein Erbrechen auslösen!

Liste der Giftinformationszentren in Deutschland:

https://www.bfr.bund.de/de/giftinformationszentren-70325.html

4. Unterschiedliche Reinigungsmittel nicht miteinander mischen.

Produkte mit Bleichmitteln auf Chlorbasis (Chlorbleichlaugen) keinesfalls zusammen mit anderen Produkten verwenden, da gefährliche Gase (Chlor) freigesetzt werden können.

Das Mischen von anderen Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln kann dazu führen, dass sie nicht mehr wirken, z. B. weil sie sich gegenseitig neutralisieren (Säuren und Laugen).

5. Falls Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel verschluckt wurden, niemals Erbrechen auslösen. Stattdessen Giftinformationszentrum anrufen!

Das Erbrechen von Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln kann gesundheitliche Probleme hervorrufen. Giftinformationszentren beraten rund um die Uhr. Hierfür Produktinformation bereithalten.

Liste der Giftinformationszentren in Deutschland:

https://www.bfr.bund.de/de/giftinformationszentren-70325.html

6. Augen- und Hautkontakt vermeiden. Wenn ein Wasch-, Pflege- oder Reinigungsmittel ins Auge gelangt ist, gründlich mit Wasser ausspülen.

Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel können bei Augenkontakt und längerem Hautkontakt reizend wirken. In solchen Fällen soll das Wasch-, Pflege- oder Reinigungsmittel gründlich mit Wasser aus- oder abgespült werden.

Bei Schmerzen oder Sehstörungen soll ein Giftinformationszentren angerufen oder ein Augenarzt konsultiert werden.

Liste der Giftinformationszentren in Deutschland:

https://www.bfr.bund.de/de/giftinformationszentren-70325.html

Sicherer Umgang mit Wasch-, Pflege- und Reinigungsmitteln
+ Bild per Mausklick vergrößerbar und zum Herunterladen

 

 

Fragen- und Antworten zum Geschirrspülen per Hand und in der Maschine

Fragezeichen Geschirrspülen


Sie haben spezielle Fragen zum Abwaschen per Hand und Spülen im Geschirrspüler?

Hier finden Sie viele Antworten zum Geschirrspülen ...